Go to Top

Details Heiler Ausbildung

Ausführliche Details zu den Inhalten der Ausbildung zum Heiler/zur Heilerin, Ausbildungskonzept nach den Richtlinien des Dachverbandes Geistiges Heilen

Gesamtausbildungsdauer: 2 Jahre
Kosten: 2200 Euro
7 Ausbildungsblöcke (7 Seminare in unserer Praxis) sowie ein zusätzliches Seminar "Basiswissen für Heiler/Heilerinnen zur Beantragung der Anerkennung beim DGH e.V", falls die Anerkennung beim DGH erwünscht ist (kleiner zusätzlicher Seminarbetrag für DGH Seminar).
Die Teilnehmerzahl der Ausbildung bzw der einzelnen Seminare liegt bei zwischen mindestens 2, bis höchstens 5 (Kleingruppenseminare).
Die Gesamtunterrichtsdauer der Seminare beträgt ca. 80-90 Stunden.
Die erwünschte und vorgegebene ungefähre Beschäftigungszeit/Praxiszeit/Anwendung des Schülers mit dem erlernten Wissen beträgt ca.10 Stunden/Woche, das heißt innerhalb der 2-jährigen Ausbildungszeit ca.1000 Stunden.
Die Seminare, welche weiter unten mit Ihren Ausbildungsdetails / Inhalten genauer beschrieben werden sind:

  • Traditionelles Usui-Reiki Grad 1, 2 und 3 (3 Seminare)
  • Huna-Schamanismus Kurs Basic + Advanced (2 Seminare)
  • Ausbildung in die energetische Aufrichtung (früher „Wirbelsäulenbegradigung/Aufrichtung“, welches jedoch aus rechtlichen/juristischen Gründen umbenannt wurde) (1 Seminar)
  • Aura-Chakra-Lesen (1 Seminar)
  • Basiswissen für Heiler/Heilerinnen zur Beantragung der Anerkennung beim DGH e.V., falls Prüfung erwünscht (1 Seminar)

 

Die Seminare werden in folgendem ungefähren Grundgerüst unterrichtet:

  1. Reiki 1.Grad (Startseminar / Einführungsseminar)
  2. Reiki 2.Grad (ca. 6 Monate nach Start der Ausbildung)
  3. Huna-Schamanismus Basic Kurs (ca. 9 Monate nach Start der Ausbildung)
  4. Aura-Chakra-Lesen Seminar (ca. 12 Monate nach Start der Ausbildung)
  5. Reiki-Meister-Grad (ca. 18 Monate nach Start der Ausbildung)
  6. Ausbildung energetischer Aufrichtung (ca. 20 Monate nach Start der Ausbildung)
  7. Ausbildung Huna-Schamansimus Advanced (ca. 22 Monate nach Start der Ausbildung)
  8. Basiswissen für Heiler/Heilerinnen zur Beantragung der Anerkennung beim DGH e.V, welches für die Beantragung der Anerkennung von Nöten ist, falls erwünscht (am Ende der Ausbildung, also 2 Jahre nach Beginn)

 

Hier nun die detaillierte Auflistung der Inhalte der Einzelnen Ausbildungsabschnitte:

Reiki 1. Grad (2 Tage, insgesamt ca.12-14 Stunden):

  • Unterricht, sowie Einweihung in die erste Stufe der energetischen Heilung, in das traditionelle Usui-Shiki-Ryoho Reiki System
  • Erklärung und Bedeutung der universellen Energie
  • Was ist Heilung
  • Die Geschichte des Reiki vom Ursprung des Systemes bis heute
  • Ausbildungslinie
  • Was ist Reiki
  • Was bewirkt Reiki
  • Für wen, für was und warum kann Reiki eingesetzt werden
  • Die 3 Selbste eines Menschen, Körper-Geist-Seele
  • 3 Selbste aus buddhistischer Sicht, inneres Kind, mittleres Selbst, hohes Selbst sowie die Arbeit mit den Selbsten
  • 3 Selbste aus psychotherapeutischer Sicht nach Freud, Es-Ich-Über Ich
  • 3 Selbste aus schamanischer Sicht
  • Erklärung der Entstehung von Krankheiten und deren Ausdruck über Psyche oder Körper
  • Der Weg zurück zu sich selbst
  • Was und wie wird bei Heilung aufgeräumt
  • Der Prozess der Heilung
  • Die Stufen und Ebenen der Heilung
  • Heilbeispiele und Erklärungen
  • Wie heilt Reiki
  • Die Reiki Lebensregeln
  • Die Reiki Grade sowie die genauen Erklärungen der Hintergründe und Entwicklungsmöglichkeiten mit den einzelnen Graden
  • Die Aura, Bedeutung, Wahrnehmung und Heilung
  • Die Chakren, Bedeutungen, Wahrnehmungen und Heilung
  • Intensivere und detailliertere Chakrenkenntnisse sowie die Erklärung entsprechender Krankheiten und Zuordnungen
  • Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Reiki
  • Was ist geistiges Heilen/Geistheilung
  • Erklärung der Bedeutung ein Energie-Kanal zu sein
  • Schutz und Führung
  • Empfindungen beim Reiki-Geben
  • Verschiedene Behandlungsversionen bei sich und anderen
  • Hinweise zur Behandlung
  • Rechtliche Hinweise
  • Heilpraktikergesetz
  • Allgemeine Gesetzeskunde für Menschen im Heilbereich
  • Die Rechtslage eines Heilers, seine Grenzen und Pflichten
  • Behandlung von Pflanzen und Tieren
  • Reiki-Meditation
  • Reiki-Atemtechnik
  • Die Reinigungszeit sowie die Anwendung nach dem Seminar für die nun folgenden Wochen und Monate
  • Hausaufgaben sowie regelmäßige Anwendung (wenn möglich täglich) bis zum nächsten Seminarabschnitt
  • Einweihung in 4 Einweihungsschritten in den 1.Reiki-Grad

 

Reiki 2. Grad (2 Tage, insgesamt ca.10-12 Stunden), nach 6 monatiger intensiver Arbeit mit Reiki 1:

  • Vertiefende Heilkenntnisse
  • Die 2.Stufe des Reiki Prozesses
  • Geistheilung
  • Tieferer Zusammenhang zwischen Körper, Geist und Seele
  • Direkter Zugriff auf die Mentalebene des Menschen
  • Auflösung und Neueinsetzung alter Verhaltensmuster des Menschen
  • Deprogrammierung des Unterbewusstseins
  • Mentalheilung
  • Beliebige Verstärkung des Energieflusses
  • Verstärkung und Intensivierung der Heilung
  • Auflösung von Raum und Zeit
  • Bedeutung von Symbolen und Mantren sowie deren Einsetzung für Heilzwecke
  • Tiefergehende Kenntnisse der Vorgänge der Psyche des Menschen
  • Fernheilungen / Fernbehandlungen
  • Feinstoffliche Wesen sowie die Arbeit mit Diesen
  • Energetische Reinigung
  • Clearingtechniken
  • Meditationen
  • Einweihung in den 2.Grad sowie die heiligen Symbole des 2.Grades

 

Reiki-Meistergrad (1-2 Tage, insgesamt ca.8 Stunden), nach 12 monatiger intensiver Arbeit mit Reiki 2:

  • Die 3.Stufe des Reiki Prozesses und seine Entwicklungen
  • Was bedeutet Meister-Werden
  • Meister seines Lebens, Meister seiner Energie
  • Intensivierung aller vorher gelernten Heiltechniken
  • Zusätzliche Heiltechniken
  • Das Meistersymbol sowie die Einweihung darin
  • Vertiefung und Verstärkung der Meditation
  • Meistermeditation
  • Das Reiki-Clearing
  • Eventuell Vorbereitung auf den Lehrerunterricht, welcher allerdings in dieser Heilerausbildung nicht enthalten ist, aber separat mit dazu gebucht werden kann, wenn ein Schüler das Bedürfnis spürt selbst zu unterrichten und Oliver Wiedemer es als in Ordnung empfinde und sieht. Ca. ein Jahr nach dem Meisterunterricht könnte der Lehrerunterricht beginnen, der sich dann über 1 Jahr streckt bis der Schüler ein voll ausgebildeter Lehrer ist.
  • Vorbereitung auf Gewerbeanmeldung wenn erwünscht
  • Der Beruf des Heilers
  • Der Beruf des Reiki-Lehrers
  • Der Beruf des Beraters
  • Die Ethik des Heilers
  • Heilpraktikergesetz
  • Tiefere Gesetzeskunde
  • Verhaltenskodex des DGH
  • Werbung
  • Einweihung in den Meistergrad

 

Huna-Schamanismus Basic Kurs (2 Tage, insgesamt ca.10-12 Stunden):

  • Die überlieferte Huna Geschichte und Erklärungen der Huna-Praxis
  • Grundlegende schamanische Prinzipien
  • Schamanische Weltanschauung
  • Anatomische/medizinische u. psychologische Grundkenntnisse
  • Der innere Garten
  • "Besuch" verschiedener hawaiianischer "Spirits"/"Wesenheiten"
  • Chakren und Nebenchakren aus Huna-Sicht
  • Huna-Atemübungen
  • Was ist Mana-Energie
  • Mana Aufladung
  • Kahuna-Meditationen
  • Schamanische Traumheilung
  • Die Ethik eines Kahuna
  • Umgang mit Hilfebedürftigen und Grundkenntnisse der Praxisführung, praktische Übungen

 

Huna-Schamanismus Advanced Kurs (2 Tage, insgesamt ca.10-12 Stunden):

  • Eine vertiefende Einsicht in die Huna-Überlieferung
  • Die Kunst des Grockens ,"Kulike". Was ist das und wie wird dies zur Genesungshilfe genutzt.
  • Einen Schamanen "grocken", Wasser, Wind, Pflanzen, Tiere, Menschen und anderes zum Zweck der Selbstheilung und Heilungshilfe anderer "grocken"
  • Ein indianischer Weg der Kunst Kulike
  • In die Gegenwart kommen
  • Inneres Lächeln
  • Psychometrie
  • Die Augen der anderen
  • Heilende Huna Hände
  • Das umgehen des mittleren "Selbst" praktische Übungen
  • Die "feinstofflichen Körper" praktische Anwendungen

 

Aura-Chakra-Lesen (1 Tag ca.4-6 Stunden):

  • Wiederholung Chakrenlehre
  • Wiederholung Auralehre
  • Verschiedene Lesetechniken
  • Beispiellesungen
  • Deutungen
  • Einsetzung der Lesungen in Beratungen und Heilungen

 

Energetische Aufrichtung (1 Tag ca.6-8 Stunden):

  • Erklärung Wirbelsäule
  • Was bedeutet Aufrichtung und was kann sie zur Folge haben
  • Warum gehen wir gebeugt durchs Leben
  • Alle für dieses Seminar wichtigen Voraussetzungen der Vorseminare werden noch mal intensiv besprochen und wiederholt
  • Welche Symptome können beeinflusst werden
  • Die Herstellung der göttlichen Ordnung
  • Gedankenkräfte und Ihre Auswirkungen
  • Bewusstsein
  • Wiederholung Körper-Geist-Seele Zusammenhang
  • Erschaffung seiner Zukunft
  • Klärung der wichtigsten Fragen
  • Verschiedene Arten der Behandlung

Basiswissen für Heiler/Heilerinnen zur Beantragung der Anerkennung beim DGH e.V., falls Prüfung erwünscht.

Dieses Seminar ist ein Pflichtseminar, welches vom Dachverband Geistiges Heilen vorgegeben ist, um dort die Anerkennung als Heiler zu beantragen. Oliver Wiedemer als Anerkannter Ausbilder nach den Richtlinien des Dachverbandes Geistiges Heilen e.V. unterrichtet diesen Stoff und bereitet Sie auf die Prüfung vor, welche der DGH e.V. selbst durchführt. Alle notwendigen "Bewerbungsunterlagen"  für den DGH e.V. werden dann zusammengestellt und von Herr Wiedemer mit Empfehlung an den Dachverband weitergeleitet.
Hier nun kurz die Seminarinhalte:

  • Ziele des DGH, Ausbildungs- und Prüfungsrichtlinien
  • Geistiges, spirituelles Heilen und HeilerInnen, Definition und Berufsbeschreibung
  • Verhaltenskodex von DGH-Mitglieder
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Antworten auf häufige Fragen/Rechtsfragen
  • Grundbegriffe, Definition und Erläuterung
  • Heilweisen im Überblick
  • die persönliche Entwicklung eines Heilers/einer Heilerin
  • Umgang mit Klienten/Patienten, Gesprächsführung
  • Praxisgründung und Führung
  • Prüfungsvorbereitung
  • schriftliche und mündliche Prüfungsvorbereitung

Durch seine Ausbildung als Heilpraktiker für Psychotherapie, Hypnosetherapeut sowie der momentanen Ausbildung zum Heilpraktiker, bringt Oliver Wiedemer in jeden Ausbildungsabschnitt / in jedes Seminar an passenden Stellen die Inhalte und das Wissen ergänzend mit ein.
Desweiteren werden immer wieder Praxisfälle (ohne Name) mit in die Seminare integriert welche als Beispiele dienen.
Die Seminarscripte werden grundsätzlich ausgedruckt und bei Ausbildungsbeginn bzw Start der einzelnen Seminare ausgehändigt.